German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

TSV setzt sich gegen Roding mit 4,5:3,5 durch. Fabian Kammer gewinnt beim Amateur-Pokal seine Gruppe.

Am 2. Spieltag der Oberpfalzliga empfingen die Nittenauer den Aufsteiger aus Roding. Beide Mannschaften erlitten in der 1. Runde eine empfindliche Niederlage, womit das „Regen-Derby“ bereits richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison war. Am Ende gelang dem TSV ein 4,5:3,5-Sieg.

Die Anfangsphase gehörte Roding, Fabian Kammer verlor auf Brett 8 gegen Anton Gschwendner und Bernd Moore musste auf Brett 7 nach einem Patzer in der Eröffnungsphase gegen Wolfgang Meier aufgeben. Den Ausschlag für die Wende gab dann die größere Abgeklärtheit der Nittenauer Spitzenspieler. Tobias Brunner holte auf Brett 2 den Anschlusspunkt gegen Matthias Beck und auf Brett 4 nutzte Stefan Weber die ungenaue Spielweise von Lukas Banellis zum Ausgleich.

Nach dem Sieg von Michael Plank auf Brett 1 gegen Berisha Shpend war die Begegnung gedreht. Auf Brett 5 gelang Jochen Hellerbrand ein Sieg gegen Markus Hessler, und nach der 4:2-Führung gab Thomas Kammer seine deutlich bessere Stellung gegen Markus Schwarzfischer auf Brett 3 zugunsten eines Remis her und sicherte dem TSV Nittenau somit die wichtigen zwei Mannschaftspunkte. Die Niederlage auf Brett 6 von Philipp Kammer gegen Marco Musto fiel nicht mehr ins Gewicht.

Nach dem „Regen-Derby“ geht es am 12. November zum Landkreis-Derby nach Oberviechtach, wobei ein weiterer großer Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden kann.

Des weiteren waren die Nittenauer Schachspieler beim 1. Oberpfälzer Amateur-Pokal in Burglengenfeld unterwegs. Dort konnte Fabian Kammer die Gruppe C mit drei Punkten aus drei Partien gewinnen und Elias Weber erreichte in der U12 den fünften Platz bei 2,5 Punkten. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen